/Der Iraner Hassan Rouhani ruft zum Jahrestag der Revolution zur Einheit auf

Der Iraner Hassan Rouhani ruft zum Jahrestag der Revolution zur Einheit auf

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat am Sonntag dazu aufgerufen, dass alle Menschen im Land zusammenkommen und folgen Proteste letzten Monat das forderte die Regierung heraus.

In einer Rede anlässlich des 39. Jahrestages der Islamischen Revolution sagte Rohani, er wünsche, dass das 40. Jahr der Revolution “das Jahr der Einheit” sei.

“Ich bitte Konservative, Reformisten, Gemäßigte und alle Parteien und alle Menschen, zu kommen und zusammen zu sein”, erzählte er einer großen Menschenmenge in der Hauptstadt Teheran.

Fires burning amid protests

Proteste erschütterten den Iran im Dezember und Januar

Zulassung von Mängeln

In einer offensichtlichen Antwort auf die Beschwerden der Protestierenden gab Rohani auch zu, dass die Regierung seit der Revolution Fehler gemacht habe.

“In den letzten 39 Jahren haben wir Fortschritte in vielen Bereichen gemacht, aber gleichzeitig hatten wir Defizite”, sagte er und fügte hinzu: “Vielleicht haben wir nicht transparent mit unseren Leuten gesprochen.”

Rouhani sagte auch, dass Konservative reformistische Kandidaten nicht vor zukünftigen Wahlen blockieren sollten und dass die Regierung den Menschen mehr vertrauen solle.

Hunderte von Reformisten wurden in der Vergangenheit aufgehalten, weil sie für die Präsidentschaft und das Parlament von der Wächterrat, der von Konservativen dominiert wird.

Weiterlesen: Proteste im Iran: Der Geist ist aus der Flasche

Jüngste bürgerliche Unruhen

Die Rede auf dem Azadi-Platz kam, nachdem die Demonstranten in Teheran durch die Straßen marschierten und Slogans gegen die Vereinigten Staaten und Israel skandierten.

Die Feierlichkeiten zum Jahrestag finden trotz der anhaltenden wirtschaftlichen Kämpfe statt ein Wahrzeichen 2015 In diesem Zusammenhang wurden schwere internationale Sanktionen gegen Irans Kürzung seines Atomprogramms erhoben.

Ende Dezember und Anfang Januar gab es im ganzen Land mehrere Proteste, die mit wirtschaftlichen Fragen begannen, sich aber in Demonstrationen verwandelten, die die Regierung direkt herausforderten.

Weiterlesen : Was ist der iranische Nuklearvertrag?

Theokratische Revolution

Im Februar 1979 führte ein Aufstand des damals im Exil lebenden Geistlichen Ayatollah Ruhollah Khomeini zum Sturz der Monarchie unter Schah Mohammad Reza Pahlavi, dessen Regime als autokratisch, brutal und politisch korrupt beschuldigt wurde.

Shah Mohammad Resa Pahlavi

Der Schah starb 1980 im Exil

Die Revolution führte zur Gründung einer islamischen Republik, die auf einer theokratischen Verfassung beruhte. Khomeini wurde im Dezember desselben Jahres zum obersten Führer des Landes ernannt.

Der Wechsel von 2.500 Jahren ununterbrochener Monarchie brachte eine Ablehnung des pro-westlichen Kurses mit sich, den der Vater des Schahs, Reza Shah, bereits genommen hatte.

Bemerkenswerterweise waren einige Frauenrechte stark eingeschränkt, obwohl Frauen während der Revolution eine herausragende Rolle spielten.

Die letzten Wochen haben gesehen mehrere Proteste von Frauen im Gegensatz zu a Gesetz, das sie verpflichtet, ein Kopftuch zu tragen in der Öffentlichkeit.

tj / jlw (dpa, AP, AFP)