/Das kenianische Obergericht befiehlt der Regierung, Fernsehsender wieder zu eröffnen

Das kenianische Obergericht befiehlt der Regierung, Fernsehsender wieder zu eröffnen

Das Oberste Gericht von Kenia hat der Regierung befohlen, die Übertragung der drei besten Fernsehsender des Landes wiederherzustellen. Das Gerichtsurteil stellt die Stationen vorübergehend wieder her, während das Gerichtsverfahren, um ihre Schließung in Frage zu stellen, bearbeitet wird.

Die Regierung hatte am Dienstag den Stecker von Kenya Television Network, Citizen Television und Nation Television News (NTV) gezogen, nachdem sie versucht hatten, die vorläufige Einweihung des Oppositionsführers Raila Odinga zu übertragen.

Odinga wurde im Präsidentschaftswahlkampf von Präsident Uhuru Kenyatta im Oktober 2017 geschlagen, ein Ergebnis, das Odinga nicht akzeptiert hat. Der Oppositionsführer sagte, er glaube, er habe die Wahl gewonnen und habe am Dienstag das “Vereidigungs” -Ereignis aus Protest begangen und sich zum “Präsidenten des Volkes” erklärt. Der Oberste Gerichtshof bestätigte das Ergebnis das bevorzugte Kenyatta im November 2017.

Der kenianische Innenminister Fred Matiang’i beschuldigte Medienorganisationen, eine “illegale Handlung” durchgeführt zu haben, die Tausende von Kenianern in Lebensgefahr brachte. Er sagte, die Stationen würden wegen ihrer angeblichen Rolle bei dem Versuch, Kenyattas Regierung zu “untergraben” und zu stürzen, untersucht.

Weiterlesen: Kenia Wahl: Von “fair und friedlich” zu einer demokratischen Krise

Journalisten fürchten um ihre Sicherheit

Die Abschaltung der drei Fernsehsender in Kenia schockierte Journalisten, die es gewohnt waren, frei zu arbeiten.

Larry Madowo, ein NTV Nachrichtensprecher, war empört über den Umzug,

“Dies ist eindeutig ein Abgleiten in die Diktatur. Es ist eine Rückkehr zu einer repressiven Periode, die wir vergessen hatten”, sagte er der Nachrichtenagentur Reuters. “Wir werden ein weiteres afrikanisches Land mit solchen Problemen.”

Weiterlesen : In Kenia trennte sich die Politik von der ethnischen Spaltung

Sein Kollege Linus Kaikai bestätigte, dass die Redakteure von den Behörden eine mögliche Abschaltung erhalten hätten, wenn sie die Odinga-Veranstaltung abgedeckt hätten.

Drei NTV-Journalisten entschieden sich, die Nachrichtenredaktion am Mittwochabend nicht zu verlassen, da sie von Sicherheitsquellen wegen ihrer bevorstehenden Verhaftungen gewarnt wurden. Sie berichteten, Polizeibeamte in Zivil hätten sich vor dem Gebäude herumgetrieben.

“Wir machten unseren Job, wir hatten das Recht, dies zu tun, und wenn ich es wieder tun sollte, würde ich es genauso machen”, sagte NTV Senior-Anchor und Reporter Ken Mijungu.

Als Ergebnis der Scheinvereidigung ging die kenianische Regierung gegen die Opposition vor, erklärte die Bewegung zu einer “kriminellen Organisation” und untersuchte Personen, die sie für “Verschwörer” hielten. Die Polizei verhaftete Tom Kajwang, einen oppositionellen Gesetzgeber, der Odingas “Eid” verwaltete.

jcg / sms (Reuters, AP)