/Das Europäische Parlament stimmt für die Überprüfung der Sommerzeit

Das Europäische Parlament stimmt für die Überprüfung der Sommerzeit

Die Mitglieder des Europäischen Parlaments stimmten am Donnerstag in einer nicht bindenden Entschließung mit 384 zu 153 Stimmen dafür, die Europäische Kommission aufzufordern, eine “gründliche Bewertung” der Sommerzeit vorzunehmen und, falls erforderlich, “einen Vorschlag vorzulegen für seine Überarbeitung. ”

“Zahlreiche Studien haben kein schlüssiges Ergebnis erzielt, weisen aber auf negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hin”, schrieben die Mitglieder des Europäischen Parlaments in ihrem Vorschlag.

Weiterlesen: Zeitumstellung und ihre Unzufriedenheit

Jahrzehntelang haben die Europäer ein zweimal jährlich stattfindendes Ritual durchgeführt, bei dem sie ihre Uhren wechseln, um das natürliche Tageslicht optimal zu nutzen. Das geltende EU-Recht trat 2001 in Kraft und setzte für den Beginn und das Ende des Sommers eine blockweite Frist fest.

Ende März jedes Jahres gehen die Uhren um 60 Minuten vor und Ende Oktober werden sie wieder zurückgesetzt.

Iren bewegen sich, um die Uhren anzuhalten

Der irische Abgeordnete Sean Kelly hat daran gearbeitet, die Zeit auf der Ebene der Ausschüsse im Europäischen Parlament zu verschieben.

“Wir denken, dass es keine Notwendigkeit gibt, die Uhren zu wechseln”, sagte er. “Es kam während des Ersten Weltkriegs, es sollte für Energieeinsparungen gedacht sein – die Anzeichen sind, dass es sehr wenige Energieeinsparungen gibt, wenn überhaupt – und es gibt eine Menge Nachteile für Menschen und Tiere, die es veraltet machen an dieser Stelle. Wir arbeiten daran, es zu versuchen und zu beenden. ”

Cows grazing in Ireland

Landwirte haben gesagt, dass Kühe ungeduldig werden können, wenn sie ihre Milch für eine zusätzliche Stunde halten müssen

Finnische Unterstützung

Eine Bürger-Petition in Finnland hat im vergangenen Jahr 70.000 Unterschriften von Menschen gesammelt, die den Staat aufforderten, die zweimal jährlich stattfindenden Änderungen der Stunde zu stoppen. In Helsinki, der nördlichsten Hauptstadt der EU, gibt es Ende Dezember nur sechs Stunden Tageslicht, im Sommer aber mehr als 18 Stunden.

Ein finnischer parlamentarischer Ausschuss hörte eine Reihe von Experten, bevor er zu dem Schluss kam, dass sich die Menschen nicht reibungslos an die Veränderungen anpassen und dass der Wechsel der Uhren zu kurzfristigen Schlafstörungen, verminderter Arbeitsleistung und zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann.

Der Forschungsdienst des Europäischen Parlaments fand letzten Oktober heraus, dass die Auswirkungen der Sommerzeit auf die Gesundheit “schwerwiegender” seien als bisher angenommen.

Im Januar sagte die finnische Verkehrsministerin Anne Berner: “Die Regierung hat beschlossen, die Abschaffung der Sommerzeit vorzuschlagen.”

Northern Lights in winter over Finland's Lapland

Nordlichter im Winter über Finnlands Lappland

“Unser Ziel ist es, den Uhrenwechsel innerhalb der EU einheitlich aufzugeben”, sagte Berner. “Die Mitgliedstaaten sollten gemeinsam vereinbaren, ob sie dauerhaft in den Winter oder in die Sommerzeit ziehen.

“Ich möchte eine Sache voranbringen, die von Menschen und Parlament als wichtig erachtet wurde”, sagte Berner. “Es ist äußerst wichtig, dass in der Europäischen Union ein harmonisierter Zeitplan für die Aufgabe der Vereinbarung verabschiedet wird. Nur so kann das reibungslose Funktionieren des Binnenmarktes und ein reibungsloser Ablauf des Verkehrs sichergestellt werden.”

Finnlands Nachbarn Russland, Weißrussland und die Ukraine gaben nach einer Entscheidung von Moskau hat 2014 Russland in die permanente Winterzeit umgestellt .

EU Kommission abweisend

EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc sagte am Donnerstag vor dem Parlament, dass die gesundheitlichen Vorteile von längerem Tageslicht berücksichtigt werden sollten. Sie hat auch darauf hingewiesen, dass in den nationalen Hauptstädten der EU wenig Begeisterung dafür bestehe, die geltenden Rechtsvorschriften zu ändern.

“Die Beweise sind nur in einem Punkt abschließend”, sagte Bulc gegenüber den Abgeordneten. “Es wäre schädlich für den Binnenmarkt, wenn es den Mitgliedstaaten freistehen würde, unkoordinierte Zeitänderungen vorzunehmen.”

Weiterlesen: Sommerzeit spart nichts ”

Eine Studie für die Europäische Kommission im Jahr 2014 ergab, dass eine Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten mit den bestehenden zeitlichen Regelungen zufrieden ist.

Jeder Vorschlag zur Änderung des Gesetzes bedarf der Zustimmung einer Mehrheit der Regierungen der EU-Mitgliedstaaten und des Parlaments. Der gesamte Prozess könnte mehr als ein Jahr dauern.

jm / sms (AFP, dpa)