/CrossOver macht Windows-Programme unter Chrome OS lauffähig

CrossOver macht Windows-Programme unter Chrome OS lauffähig

CrossOver macht Windows-Programme unter Chrome OS lauffähig

CrossOver on Chrome OS soll Windows-Anwendungen auf das Chromebook bringen.

(Bild: CodeWeavers)

Mit CrossOver on Chrome OS sollen Windows-Anwendungen wie Office oder Steam unter Googles Betriebssystem Chrome OS nutzbar sein.

Seit 2011 bietet Google mit Chrome OS eine Alternative zu Linux, MacOS und Windows an. Das ursprünglich auf die Benutzung von Webanwendungen ausgelegte Betriebssystem verfügt mittlerweile über zahlreiche Anwendungen, die auch ohne Internetanbindung funktionieren. Apps für Android sind ebenfalls unter Chrome OS lauffähig. Bei Programmen für Windows muss Chrome OS hingegen passen. Das soll sich mit CrossOver on Chrome OS ändern.

Der Hersteller CodeWeavers verspricht, dass CrossOver on Chrome OS eine Vielzahl an klassischen Windows-Programmen wie Quicken, Microsoft Office, Steam und sogar Spiele mit DirectX-Unterstützung auf einem Chromebook lauffähig macht. Die Software wurde vom US-Unternehmen CodeWeavers entwickelt. CrossOver war ursprünglich dazu gedacht, Windows-Programme unter Linux und MacOS lauffähig zu machen. CrossOver on Chrome OS ging hingegen aus der nur per Einladung nutzbaren CrossOver Android Technology Preview hervor. Die seit dem gestrigen Mittwoch verfügbare CrossOver on Chrome OS Beta steht im Google Play Store für alle interessierten Nutzer zum Download bereit.

Grundvoraussetzung für die Nutzung von CrossOver on Chrome OS ist ein Chromebook mit x86-Prozessor und Android 5.0 (Lollipop). Auf Geräten mit ARM-Chip wie dem Chromebook Plus von Samsung lässt sich CrossOver nicht verwenden. Vor dem Download der App muss gegebenenfalls noch der Google Play Store in den Einstellungen des Chromebooks aktiviert werden. Eine gültige Windows-Lizenz sei laut Hersteller nicht nötig. Das jeweilige Windows-Programm wird durch CrossOver über die zugehörige EXE-Datei beziehungsweise die Installationsdaten installiert.

CodeWeavers betreut eine umfangreiche Datenbank, in der die Kompatibilität bestimmter Programme unter MacOS und Linux gelistet wird. Chrome OS ist dort zwar schon aufgeführt, aber noch nicht mit einer Sterne-Wertung versehen, die Aufschluss über die Kompatibilität der Software gibt. Im Gegenzug lässt sich CrossOver on Chrome OS vorerst kostenlos ausprobieren. CodeWeavers gewährt zudem kostenlosen Support bei Problemen.

Nach dem Ende der Beta-Phase wird voraussichtlich eine Gebühr fällig. CrossOver Mac kostet inklusive Aktualisierungen beispielsweise 59 Euro pro Jahr. Eine lebenslang gültige Lizenz schlägt mit 474 Euro zu Buche.


(Michael Söldner) /


(anw)