/Canon stellt spiegellose 24-MP-Systemkamera EOS M100 und neue Profi-Objektive der L-Serie vor

Canon stellt spiegellose 24-MP-Systemkamera EOS M100 und neue Profi-Objektive der L-Serie vor


(Bild: Canon)

Canons spiegellose Systemkamera EOS M100 übernimmt Sensor und Bildprozessor von der aktuellen APS-C-DSLR-Klasse. Außerdem zeigt der Hersteller eine lichtstarke Festbrennweite sowie drei neue Tilt-Shift-Objektive und einen neuen Makro-Blitz.

Canon erneuert das Einsteiger-Modell seiner spiegellosen Systemkameras. Herzstück der EOS M100 ist ein 24,2-Megapixel-CMOS-Sensor mit Dual Pixel-AF sowie dem aktuellen Digic 7-Bildprozessor. Neben der neuen Kamera zeigt der Hersteller auch vier neue EF-Objektive der L-Serie, darunter drei Tilt-Shift-Modelle sowie eine lichtstarke 85-mm-Festbrennweite.

Die EOS M100 soll die vor rund zwei Jahren vorgestellte EOS M10 mit 18-Megapixel-Sensor ablösen. Mit dem neuen 24-Megapixel-Modell nebst neuem Bildprozessor zieht die M100 in beiden Punkten auf Augenhöhe mit Canons aktuellen APS-C-DSLRs. Der Autofokus kann auf 49 Messpunkte zurückgreifen, die Lichtempfindlichkeit ist zwischen ISO 100 und ISO 25600 einstellbar. Die kürzeste Belichtungszeit liegt bei 1/4000 s, maximal sind 30 s möglich. Reihenaufnahmen nimmt die Kamera mit bis zu 6 Bildern pro Sekunde, Videos mit FullHD-Auflösung bei 60 fps auf. Für die drahtlose Kommunikation sind WLAN-, NFC- und Bluetooth-Module verbaut.

Bei der Bedienung bleibt Canon dem Konzept der EOS M10 treu und setzt auf wenige Tasten am Gehäuse selbst – die meisten Einstellungen nimmt der Nutzer per Touchscreen vor. Er hat eine Bildschirmdiagonale von drei Zoll und lässt sich um bis zu 180 Grad nach oben aufklappen. Ein optischer Sucher ist nicht verbaut, auch auf einen externen Blitz müssen Nutzer mangels Anschlussmöglichkeit verzichten. Neben Objektiven mit EOS M-Bajonett lassen sich per Adapter auch Modelle mit EF- und EF-S-Anschluss nutzen. Die EOS M100 soll laut Canon ab Oktober für 480 Euro verfügbar sein. In Kombination mit dem Standardzoom EF-M 15-45 verlangt der Hersteller 600 Euro, in einem weiteren Kit für 830 Euro soll auch das Telezoom EF-M 55-250 enthalten sein.

Quelle: CanonUSA