/Cannabis: Deutsche Polizeigewerkschaft befürwortet Legalisierung

Cannabis: Deutsche Polizeigewerkschaft befürwortet Legalisierung

Der Kopf von Deutschlands Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK), eine Polizeigewerkschaft, kündigte am Montag an, die Gruppe sei für die ” vollständige Entkriminalisierung von Cannabis Verbraucher. ”

Mit der deutschen Tageszeitung sprechen Bild BDK-Chef Andre Schulz kritisierte die aktuellen Prohibitionsgesetze und sagte, dass sie ein System geschaffen hätten, das Menschen stigmatisiert und “kriminelle Karrieren beginnen lasse”.

“Das Verbot von Cannabis wurde historisch gesehen als willkürlich angesehen”, sagte Schulz und sei “weder intelligent noch zweckmäßig”.

BDK head Andre Schulz (picture-alliance/dpa/M. Schutt)

BDK-Chef Andre Schulz hat gesagt, die deutschen Cannabis-Gesetze müssten radikal überarbeitet werden und sollten sich auf Bildung und Hilfe anstatt auf Verfolgung konzentrieren.

Deutschland legalisierte die Verwendung von Marihuana als verschreibungspflichtiges Medikament letzten März für ausgewählte Patienten, aber Beamte betonten, dass sie nicht bereit waren, es für nicht medizinische Zwecke zu erlauben.

Schulz betonte am Montag, dass es bessere Strategien für den Drogenkonsum gebe als Einschränkungen und direkte Verbote. Sie beinhalteten Aufklärung über einen verantwortungsvollen Drogenkonsum, mehr Hilfe für Drogenkonsumenten und Süchtige und ein besseres Programm zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Schulz sagte jedoch, dass der Konsum von Marihuana für Fahrer illegal bleiben müsse, da einige Gesetzeslücken zwischen ihnen unterschieden Fahren unter dem Einfluss von Cannabis Trunkenheit am Steuer blieb. Alle Gesetze, die den Gebrauch von Marihuana lockern, müssen mit strengen Gesetzen auf der Straße in Einklang gebracht werden.

Regierung nixes entspannende Regeln

Hoffnungen auf eine Entkriminalisierung von Cannabis wurden jedoch schnell zunichte gemacht. Ein Sprecher des deutschen Gesundheitsministers Hermann Gröhe sagte, es gäbe keine Pläne, das geltende Gesetz zu ändern. Laufende Studien zum Cannabiskonsum zeigten insbesondere “signifikante negative Auswirkungen auf die Gesundheit” unter jungen Leuten , so der Sprecher.

Auch Stephan Harbarth, Parlamentarier bei den Christdemokraten von Kanzlerin Angela Merkel, warnte vor einer Lockerung der Marihuana-Regeln und sagte einem deutschen Sender, die Legalisierung würde zweifellos zu einem erhöhten Konsum führen. Das würde wiederum eine falsche Nachricht senden, dass die Droge angeblich harmlos sei.

dm / rt (dpa, epd, AFP)