/C++-Schöpfer Bjarne Stroustrup mit Faraday-Medaille ausgezeichnet

C++-Schöpfer Bjarne Stroustrup mit Faraday-Medaille ausgezeichnet

(Bild: Bjarne Stroustrup )

Stroustrup reiht sich durch die Ehrung der britischen Institution of Engineering and Technology unter Größen wie “The Art of Computer Programming”-Autor Donald E. Knuth und MPEG-Gruppen-Gründer Leonardo Chiariglione ein.

Bjarne Stroustrup ist der Preisträger der 2017 Faraday Medal. Die Bronzemedaille wird seit 1922 an Individuen verliehen, die durch herausragende wissenschaftliche oder industrielle Leistungen im ingenieurswissenschaftlichen Bereich auf sich aufmerksam machen konnten. Sie ist nach dem Experimentalphysiker Michael Faraday benannt und wird von der britischen Institution of Engineering and Technology vergeben, dem Nachfolger der Institution of Electrical Engineers.

Bisher wurden unter anderem Kees A. Schouhamer Immink, einer der Erfinder von CD, DVD und Blue-Ray-Disk, TeX-Vater und “The Art of Programming”-Autor Donald E. Knuth und Mitgründer der Standardisierungsgruppe Moving Picture Expert Group (MPEG, zu den bekanntesten Formaten gehört Layer 3 von MPEG-1, die als MP3 bekannt ist) Leonardo Chiariglione geehrt. Die offizielle Preisverleihung findet am 15. November 2017 in London statt.

Bjarne Stroustrup ist derzeit als Managing Director der Technologieabteilung des Finanzdienstleisters Morgan Stanley und Gastprofessor an der Columbia University tätig. Er ist vor allem durch seine Verdienste um die Programmiersprache C++ bekannt, die er ab 1978 in den Bell Labs in New Jersey entwickelte. Dabei ließ er sich unter anderen von SIMULA inspirieren und ergänzte das klassische C beispielsweise um Objektorientierung. Das erste offizielle Release sah die Sprache 1985 und auch heute noch ist sie in den Listen der meistgenutzten Programmiersprachen meist unter den besten fünf zu finden.


(jul)