/BMW X1/Kia Sportage/Mazda CX-5/VW Tiguan: Test Otto? Find ich gut!

BMW X1/Kia Sportage/Mazda CX-5/VW Tiguan: Test Otto? Find ich gut!

— 01.11.2017

Otto? Find ich gut!

Diese vier kompakten SUVs aus der 4,50-Meter-Klasse tanken Super. Sind CX-5, Sportage, Tiguan und X1 Kauftipps oder Saufbrüder?

Nee, nee, Autos gibt’s nicht im Versandhaus. Schade eigentlich, denn immer, wenn du da draufklickst, ist grade Sale. Aber jener Otto mit dem Werbespruch “Otto … find’ ich gut” hat mit Autos nix am Hut, die passen ja auch gar nicht in ein Päckchen. Wir Autofans meinen den anderen Otto, Nicolaus August Otto aus Köln. Der entwickelte 1876 einen Viertaktmotor, und deshalb sprechen wir bei Verbrennern, die Benzin tanken, vom Ottomotor. Aber das nur am Rande.

Der CX-5 soll mit seiner Zylinderabschaltung sparen

Sonderweg: Mazda setzt beim Benziner auf einen 2,5 Liter großen Vierzylinder ohne Aufladung.

Eigentlich geht es hier um die Frage: Darf ich in ein mehr als 1,6 Tonnen schweres SUV einen Benziner einbauen lassen, oder hol ich mir damit einen Saufbruder in die Garage? Und hier sind wir beim Anlass unseres Vergleichs der kompakten Hochsitze aus der 4,50-Meter-Klasse: Mazda baut in seinen CX-5 einen 194 PS starken Vierzylinder-Benziner ein und verspricht 20 Prozent weniger Verbrauch wegen Zylinderabschaltung, somit nur 7,1 Liter Super im Schnitt. Also ehrlich: Unser Otto-Freund aus Köln hätte mit den Ohren geschlackert. Auf unserer 155 Kilometer langen Verbrauchsrunde mit Stadt- und Überlandverkehr sowie Vollgasanteil waren es am Ende 8,4 Liter.  Gar nicht mal schlecht für einen 2,5-Liter-Benziner mit Allrad und Automatik. Haben übrigens auch unsere drei anderen Testkandidaten. Also Kraftübertragung über alle vier Räder und automatische Gangwahl. Bei Kia Sportage und VW Tiguan per Direktschaltgetriebe, bei BMW X1 und Mazda CX-5 per Wandlerautomatik.

BMW knausert im Vergleich am meisten mit dem Sprit

Sparsamster Testkandidat: Der BMW X1 kam im Schnitt mit glatten acht Liter auf 100 Kiloter aus.

Zurück zum Thema Kauftipp oder Saufbruder. Da ist ausgerechnet der mit dem kleinsten Hubraum der größte Trinker. Kia baut in den Sportage einen 1,6 Liter großen Vierzylinder mit 177 PS ein, und der genehmigte sich 8,7 Liter, das liegt 1,2 Liter über der Werksangabe. Die beiden sparsamsten Benziner-SUV sprechen deutsch – und haben einen Zweiliter-Vierzylinder. Der VW Tiguan leistet 180 PS und nimmt 8,3 Liter (Werksangabe: 7,3), der BMW X1 ist 192 PS stark und das Sparwunder im AUTO BILD-Test: nur 8,0 Liter, auf dem Rollenprüfstand unter Laborbedingungen sind es 6,3 Liter. Otto? Find’ ich gut. Denn im AUTO BILD-Test überzeugten die vier Kandidaten mit Laufruhe und ordentlich Durchzug. Was da noch für den Diesel spricht? Bei einem Liter Unterschied im Verbrauch fällt das Argument Spritsparen flach, alle weiteren Gründe für den Benziner finden Sie in der Bildergalerie!

Alle News und Tests zum BMW X1
Andreas May

Andreas May

Fazit

Das Herz sagt BMW, das Punkteschema VW. Mit guten Allroundeigenschaften und viel Platz siegt der Tiguan. Der X1 ist das Sport-SUV, der Mazda verwöhnt mit Flauschi-Fahrwerk, Kia fährt sieben Jahre sorgenfrei.

Autoren: Andreas May, Mirko Menke