/BMW M5 M Performance (2017): Test Werkstuning für den neuen M5

BMW M5 M Performance (2017): Test Werkstuning für den neuen M5

— 01.11.2017

Werkstuning für den neuen M5

Tuning wird immer wichtiger und so präsentiert BMW noch vor dem Marktstart des neuen M5 ein umfangreiches M Performance-Programm. Erster Check!

Im März 2018 kommt der neue BMW M5 zu den Händlern. Pünktlich zum Marktstart hat BMW ein umfangreiches M Performance-Paket im Angebot. Weltpremiere haben die Anbauteile auf der größten Tuningmesse der Welt, der SEMA 2017. AUTO BILD hat sich die M Performance Parts für den 600 PS starken M5 genau angeschaut!

Carbon so weit das Auge reicht

Für den neuen M5 gibt es zum ersten Mal überhaupt Carbon-Nieren (ab Juli 2018).

Das Wichtigste vorweg: Wie bei allen M-Modellen bietet das M Performance-Programm auch beim neuen M5 keine Leistungssteigerung an. Bei serienmäßigen 600 PS und 750 Nm ist das aber zu verkraften. Dafür verpasst BMW der neuen Sportlimousine eine Extraportion Carbon! So gibt es für den neuen M5 erstmals überhaupt Carbon-Nieren (ab Juli 2018) – schwarze Nieren hat ja schließlich schon die M5 First Edition. Die Aufsätze für die Frontschürze, die Spiegelkappen, die Seitenschwellereinsätze und die seitlichen Luftauslässe sind ebenfalls aus handgefertigtem Carbon – die Passform ist perfekt. Das Carbondach gehört übrigens nicht zum M Performance Programm, das hat der neue M5 serienmäßig. Dafür können Kunden die kleine Heckspoilerlippe und den Diffusor aus Kohlefaser für ihren M5 bestellen. Wer noch bis Juli 2018 wartet, bekommt den sogenannten Heckspoiler Pro für seinen M5. Am Heck gibt es allerdings auch eine schlechte Nachricht: Der formschöne M Performance-Auspuff mit Carbon-Endrohren wird nur in den USA angeboten, da die Abgasanlage in Europa keine Zulassung bekommt.

BMW bringt neue Felgen für den M5

Das M Performance-Gewindefahrwerk legt den M5 um bis zu 20 Millimeter tiefer.

Immerhin ist das M Performance-Gewindefahrwerk in Deutschland zugelassen. So lässt sich der M5 um bis zu 20 Millimeter tieferlegen, was der Optik zugutekommt und gleichzeitig das Fahrverhalten verbessern soll. Felgen und Reifen sind aktuell noch Serie, aber BMW wird zu einem späteren Zeitpunkt eine neue Rad-/Reifenkombination an den Start bringen. Ganz neu ist die sogenannte Trackfix-Halterung. Dabei handelt es sich um eine eigens entwickelte Befestigungsmöglichkeit für GoPros oder andere Actioncams. Die M Performance-Halterung ist für verschiedene Modelle erhältlich und wird einfach in das Gewinde des Abschlepphakens gedreht. Wer also gerne mal den einen oder anderen Trackday besucht, sollte über die Anschaffung nachdenken, um seine besten Runden nochmal anschauen zu können.

M Performance-Teile für den Innenraum ab Juli 2018

2018 kommen die M Performace Parts für den Innenraum, auch wenn das reguläe M5-Interieur bereits überezeugt.

Noch mal hinschauen muss man auch im Innenraum des BMW M5. Hier herrscht kurz Verwirrung – wo sind die versprochenen M Performance-Teile? Ein BMW-Mitarbeiter klärt auf, dass die Teile wohl fertig seien, es aber einfach nicht rechtzeitig in die USA geschafft hätten. So sind also nur die Fußmatten neu. BMW versichert aber, dass Alcantara-Lenkrad, Carbon-Gangwahlhebel und -Schaltwippen, das Schlüsseletui und die LED-Logos bis Juli 2018 erhältlich sein werden. Das wollen wir hoffen, auch wenn das serienmäßige M5-Interieur bereits mehr als überzeugend ist. Der Großteil der M Performance-Teile ist pünktlich zum Marktstart des neuen BMW M5 im März 2018 erhältlich. Einige Teile, wie die Parts für den Innenraum, sind dann ab Juli 2018 zu haben. Preise nennt BMW aktuell noch nicht, die dürften aber bald nachgereicht werden.

Autor:

Jan Götze

Fazit

Tuning wird auch für die großen Hersteller immer wichtiger. Beim neuen M5 hat BMW ein umfangreiches M Performance-Programm im Angebot. Der OEM-Style gefällt mir persönlich richtig gut und steht dem M5. Schade, dass die Abgasanlage in Deutschland nicht zulassungsfähig ist – bleibt wohl nur der Umweg über die USA.