/Bei Vorbeiflug an Erde: Zwei Monde bei riesigem Asteroiden gefunden

Bei Vorbeiflug an Erde: Zwei Monde bei riesigem Asteroiden gefunden

Bei Vorbeiflug an Erde: Zwei Monde bei riesigem Asteroiden gefunden


Martin Holland

Florence mit seinen beiden noch namenlosen Monden

(Bild: Arecibo Observatory/NASA/NSF)

Vergangene Woche raste ein riesiger Asteroid in zwar sicherer, aber doch nicht sehr großer Entfernung an der Erde vorbei. Astronomen nutzten die Gelegenheit für Beobachtung und fanden prompt zwei Monde, die den Himmelskörper umkreisen.



Der Asteroid und beide Monde.

Der Asteroid und beide Monde.

Vergrößern

Bild: Arecibo Observatory/NASA/NSF


Der riesige Asteroid, der die Erde vergangenen Freitag in gerade einmal rund 7 Millionen Kilometern Entfernung passierte, hat zwei Monde. Das haben Astronomen mit Radioteleskopen entdeckt, die auf den Asteroiden namens Florence gerichtet wurden. Die Größe der Monde konnten sie damit aber nicht ermitteln, schreiben die NASA-Forscher. Sie schätzen, dass sie jeweils einen Durchmesser zwischen 100 und 300 Metern haben. Der innere dürfte ihnen zufolge rund 8 Stunden für einen Orbit um den Asteroiden benötigen, der äußere zwischen 22 und 27 Stunden. Das haben sie aus den Abbildungen berechnet, die die Monde nur als kleine Pixel zeigen, dafür aber Details von Florence enthüllen.

Der rund 4,4 Kilometer durchmessende Asteroid Florence war im März 1981 entdeckt worden. So nah wie 2017 war er der Erde seit mehr als 120 Jahren nicht gekommen und erst nach 2500 wird seine Distanz zur Erde noch kleiner sein als am Freitag. Er passierte die Erde etwa 18 mal so weit von deren Oberfläche entfernt wie der Mond. Forscher hatten darauf gesetzt, dass sie dabei eine ganz besondere Gelegenheit haben würden, einen solchen Asteroiden aus vergleichsweise großer Nähe zu analysieren. Dass sie dabei aber zwei Monde entdecken würden, hatten sie sicher nicht erwartet. Die besten Abbildungen gelangen dabei mit dem Radioteleskop Arecibo, das den Himmelskörper mit Radiowellen abtastete.


(mho)