/Bastelprojekt: Ein Kopfhöreranschluss fürs iPhone 7

Bastelprojekt: Ein Kopfhöreranschluss fürs iPhone 7

Bastelprojekt: Ein Kopfhöreranschluss fürs iPhone 7


Leo Becker

Das neue iPhone 7 Plus kommt ohne Ohrhörer-Buchse aus.

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Weil Apple die Klinkenbuchse gestrichen hat, machte ein Bastler sich die Mühe, diese eigenhändig in ein iPhone 7 zu integrieren. Es habe ihn vier Monate und mehrere Tausend Dollar gekostet.

Die fehlende Klinkenbuchse im iPhone 7 hat einen Bastler derart verärgert, dass er den Anschluss selbst integrierte: Er habe vier Monate damit verbracht, ein iPhone 7 derart zu modifizieren, dass man wieder einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker einstöpseln kann, erklärt Scotty Allen. Schließlich besitze er schon Kopfhörer, die er “sehr mag” und habe keinerlei Lust dazu, auf einen Adapter aufzupassen. Apple legt dem iPhone 7 einen Lightning-auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss-Adapter bei.

Apples Adapter als Grundlage

Allen benutzte die Komponenten des dem iPhone 7 beigelegten Lightning-auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss-Adapters für seine Bastelarbeit. Er habe den Apple-Adapter über eine flexible Leiterplatte mit den Lightning-Anschluss des iPhones verbunden und in die linke untere Ecke eingebaut – dafür sei dort “unerklärlich viel Platz” gewesen.

Ein Switch sorgt dafür, dass entweder die Kopfhörer verbunden werden oder der Lightning-Anschluss genutzt werden kann, schreibt Allen. Durch diese Konstruktion bedingt ist es allerdings nicht mehr möglich, zugleich per Kopfhörer Musik zu hören und das iPhone aufzuladen.

Bastler hofft, dass Apple die Klinkenbuchse zurückbringt

Seines Wissens nach ist dies das erste iPhone 7 mit integrierter Klinkenbuchse, so Allen. Der Bastler hatte sich zuvor schon die Mühe gemacht, ein iPhone 6s aus Ersatzteilen nachzubauen. Die Kopfhörermodifikation habe ihn “locker mehrere Tausend Dollar gekostet”. Natürlich hätte er auch einfach den Klinkenadapter nutzen können, dies mache aber “deutlich weniger Spaß”. Allen hofft, dass jemand sein Design für die Integration der Klinkenbuchse produziert – oder dass Apple den Anschluss zurückbringt.

Apple begründete das Streichen der Klinkenbuchse beim iPhone 7 im vergangenen Jahr mit “Courage” – man sei eh auf dem Weg in eine drahtlose Zukunft und der gesparte Platz könne für interessantere Technik dienen, als für einen “uralten analogen Anschluss”. Der Verzicht auf die Klinkenbuchse dürfte Apple auch dabei geholfen haben, das iPhone wasserdicht zu machen.


(lbe)