/Australien, um sich bei Opfern von Kindesmissbrauch zu entschuldigen

Australien, um sich bei Opfern von Kindesmissbrauch zu entschuldigen

Der australische Premierminister Malcolm Turnbull sagte dem Parlament am Donnerstag, er werde sich bis Ende des Jahres im Namen der Nation dafür entschuldigen historischer Sexmissbrauch durch Kirchen und andere Institutionen.

“Als eine Nation müssen wir diese Gelegenheit in einer Form markieren, die die Wünsche der Überlebenden widerspiegelt und ihnen die Würde verleiht, auf die sie als Kinder Anspruch hatten, die ihnen aber von den Menschen, die mit ihrer Fürsorge betraut waren, verweigert wurde” sagte.

Eine königliche Kommission wurde 2012 gegründet, um Missbrauch zu untersuchen wurde von über 15.000 Überlebenden kontaktiert, die sich auf Kirchen, Waisenhäuser, Sportvereine, Jugendgruppen und Schulen bezogen.

Turnbull sagte, dass eine fünfjährige königliche Kommission, die im Dezember geliefert wurde, die Gesamtzahl der in Institutionen missbrauchten Menschen einschließlich der katholischen Kirche auf 60.000 schätzte. Etwa 4.000 Institutionen wurden des Missbrauchs beschuldigt.

Der Bericht machte 409 Empfehlungen, die Turnbull sagte, seine Regierung arbeite jetzt durch. Dazu gehört ein nationales Entschädigungssystem, um Überlebende durch Beratung, psychologische Betreuung und finanzielle Zahlungen zu unterstützen.

Canberra hat für das Programm 334 Millionen australische Dollar (26,1 Millionen Dollar, 23,5 Millionen Euro) veranschlagt, wobei Überlebende Anspruch auf Zahlungen von bis zu 150.000 australischen Dollar haben.

Der Vorsitzende der oppositionellen Labour Party, Bill Shorten, bestätigte Turnbulls Worte. “Ich sage zu den Institutionen und in der Tat zu den Staaten: Die Zeit für Juristen ist vorbei, die Zeit für Gerechtigkeit ist da”, sagte er.

jbh / msh (AP, dpa, AFP)