/Australien: Klassifizierte Dokumente im Second-Hand-Shop gefunden

Australien: Klassifizierte Dokumente im Second-Hand-Shop gefunden

Ein billiger Kauf in einem australischen Gebrauchtwarenladen offenbarte unbezahlbare Schätze und löste am Mittwoch eine Medienraserei aus.

Zwei verschlossene Schränke mit “streng geheimen” und geheimen Dokumenten der australischen Regierung wurden in einem Second-Hand-Geschäft in Canberra gefunden, das Möbel von Ex-Regierung verkaufte.

Die Identität des Käufers der alten Schränke wurde nicht offenbart. Es war auch unklar, wann die Entdeckung gemacht wurde.

Der Käufer entfernte die Schlösser mit einem Bohrer und fand Tausende von Dokumenten, die zu Australiens Kabinett gehörten, von denen viele als “streng geheim”, “sensibel”, “nur australische Augen” und “vertrauliches Kabinett” bezeichnet wurden.

Die Akten erstreckten sich über mehr als ein Jahrzehnt und betrafen vier verschiedene Verwaltungen. Die jüngste von den Dokumenten erfasste Regierung war die des ehemaligen Premierministers Tony Abbott im Jahr 2015 ersetzt von Malcolm Turnbull.

Premierminister Turnbull versprach, eine “dringende Untersuchung” darüber einzuleiten, wie die Möbel mit den sensiblen Akten verloren gingen.

Nationale und nationale Sicherheitsinformationen

Die meisten der Akten bezogen sich auf die Innenpolitik, einschließlich Informationen über Kabinettsdebatten in früheren Labour- und Liberal-National-Koalitionsregierungen unter den früheren Führern Kevin Rudd, Tony Abbott und John Howard.

Die alten Schränke enthielten zwei Berichte über andere Fälle von fehlplatzierten Dateien. Einer enthüllte, dass die australische Bundespolizei zwischen 2008 und 2013 fast 400 nationale Sicherheitsdokumente verloren hat. In einem anderen Bericht wurden etwa 195 streng geheime Dokumente in einem Büro eines höheren Ministers “zurückgelassen”.

Der Fund enthüllte auch, dass der frühere Immigrationsminister Scott Morrison, der jetzt als Schatzmeister fungiert, die Erteilung von Visa verlangsamen wollte, indem er Sicherheitsbehörden aufforderte, die Sicherheitskontrollen von Asylsuchenden im Jahr 2013 zu verschieben.

Weiterlesen : Der australische Premierminister weist die Anträge von Asylbewerbern von Amnesty International auf Folter zurück

Es wurden Dokumente gefunden, in denen die australischen Geheimdienstprioritäten und die Antiterrorplanung dargelegt wurden. Sie enthielten Informationen über Raketenaktualisierungen und Profile mutmaßlicher Kämpfer. Das ABC entschied sich jedoch, nicht über Dateien zu berichten, die sensible Informationen zur nationalen Sicherheit enthielten.

Einige Dokumente enthielten auch Verteidigungspläne im Nahen Osten, Updates zu Afghanistan-Konflikten und Informationen zu Australiens Nachbarn, berichtete das ABC.

Australische Kabinettsdokumente, wie sie im Second-Hand-Laden gefunden werden, werden in der Regel erst 20 Jahre nach ihrem Datum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

jcg / km (AP, AFP, dpa)