/Ausstellung zeigt tiefe Einblicke in die Ozeane

Ausstellung zeigt tiefe Einblicke in die Ozeane

Still aus: Armin Linke: OZEANE. Dialoge zwischen Meeresgrund und Wassersäule, 2017, Drei-Kanal-Videoinstallation (Farbe, Ton), Maße variable, ca. 100 Min. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers. © Armin Linke.

Eine neue Ausstellung im Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg soll mit Hilfe zweier Videoinstallationen Einblicke in die komplexen Prozesse der Meeresforschung gewähren. Sie ist Teil des Programms für das Wissenschaftsjahr 2016/17.

In seiner Ausstellung „Ozeane – Dialoge zwischen Meeresgrund und Wassersäule“ taucht der Künstler Armin Linke in die Welten des offenen Meeres und der Tiefsee ein. Die Ausstellung ist ab sofort noch bis zum 24. September im Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg als Teil des Programms für das “Wissenschaftsjahr 2016/17 – Meere und Ozeane” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu sehen.

Zwei Multi-Kanal-Videoinstallationen, die speziell für die architektonischen Gegebenheiten des Edith-Russ-Hauses entworfen wurden, sollen Einblicke in die komplexen Prozesse der Meeresforschung gewähren.

Armin Linke beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren in Filmen und Fotografien mit den vom Menschen verursachten Veränderungen der Erdoberfläche. Für seine neues Projekt „Ozeane“ begleitete er Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Institute weltweit, um Zusammenhänge zwischen ihren Forschungsaktivitäten aufzuzeigen.

In enger Zusammenarbeit mit den Geomar Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel und dem Marum – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen habe Linke eine Choreografie mit Fernerkundungsbildern aus Videoarchiven der Institute geschaffen, heißt es zu der Ausstellung. Aufgenommen wurden die Bilder, die nach Angaben der Veranstalter nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden, von ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugen, die in einer Tiefe von bis zu 5000 Metern biologische und geologische Untersuchungen durchführen können.

Die Ausstellung im Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg ist bis zum 24. September von Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.


(msi)