/Audi Aicon: Futuristische Studie für autonome Luxuslimousine mit Elektroantrieb

Audi Aicon: Futuristische Studie für autonome Luxuslimousine mit Elektroantrieb

Audi Aicon: Futuristische Studie für autonome Luxuslimousine mit Elektroantrieb


Martin Franz, Martin Holland

(Bild: Audi)

Auch Audi hält den Elektroantrieb und selbstfahrende Autos für die Zukunft der eigenen Branche. Eine Studie namens Aicon zeigt, wie die Ingolstädter dabei mithalten wollen: Mit viel Platz und futuristischem Design für die Luxuskunden.

Mit dem Aicon hat Audi auf der IAA ein Konzept für ein autonomes Elektroauto vorgestellt. Mit 5,44 Metern Länge überragt die Studie fast jede europäische Luxus-Limousine, wobei die die Proportionen anders aufgeteilt wurden als bei aktuellen Modellen mit Verbrennungsmotor. Der durch den E-Antrieb frei gewordene Platz wurde genutzt, um einen großen Raum für die Mitfahrer zu schaffen. Der Radstand von 3,47 m ist deutlich länger als der eines Audi A8 L. Wie schon so viele Konzepte davor, hat auch der Aicon gegenläufige Türen, die in das geräumige Innere führen. Der wird von einem umlaufen Bildschirm dominiert, Multimediainhalte können auf die Scheiben projiziert werden. Ein Lenkrad und Pedale sind nicht vorgesehen.

Wie weit der Wagen von einem Serienmodell entfernt ist, lässt sich unter anderem daran erkennen, dass es weder Gurte noch Kopfstützen oder Airbags gibt. Der Wagen soll unfallfrei unterwegs sein, sagen die Ingolstädter. Das ist aber sicher ein frommer Wunsch, denn selbst im anvisierten Jahr 2030 wird es noch zahlreiche Autos geben, die nicht autonom fahren. Als Antrieb sollen vier Elektromotoren dienen, die 260 kW leisten und ein maximales Drehmoment von 700 Nm bieten. Mit Hilfe einer “Feststoff-Batterie” soll die Reichweite bei bis zu 800 km liegen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Audi mit 130 km/h an – wenig für deutsche Verhältnisse, doch für den meisten globalen Märkte würde das reichen.

Lesen Sie mehr Details bei heise Autos:

(mho)