/Apple steht vor Börsen-Sondierung über verlangsamte iPhones: Berichte

Apple steht vor Börsen-Sondierung über verlangsamte iPhones: Berichte

US-Staatsanwälte und die Börsenaufsichtsbehörde des Landes prüfen Apples bekannte Praxis, ältere iPhones gezielt zu verlangsamen um die Akkulaufzeit zu verlängern, meldeten das Wall Street Journal und Bloomberg am Dienstag.

Das US-Justizministerium und die Securities and Exchange Commission untersuchen, ob der Smartphone-Hersteller gegen die Gesetze über Finanzdienstleistungen verstoßen hat, heißt es in den beiden Publikationen.

Gezwungen, sich zu entschuldigen

Im Dezember entschuldigte Apple sich für die Verlangsamung, nachdem die Tests eines Bloggers die geheime Praxis offenbarten, die passierte, als ältere Telefone Anfang 2017 automatisch ein Software-Update erhielten.

Die Firma sagte, dass die Verlangsamung half, die Leistung des Telefons zu erweitern, das weniger Energie verbraucht, wenn es mit langsameren Geschwindigkeiten läuft. Es bestand darauf, dass die Verlangsamung dazu beitrug, unerwartete Ausfälle zu verhindern, die durch eine geringe Batterieladung verursacht wurden.

Weiterlesen: Steuernummer sieht Apple Investitionen in den USA zu erhöhen

Die Enthüllungen führten dazu, dass Apple von französischen Ermittlern beschuldigt wurde, die geplante Obsoleszenz in seine Technologie zu integrieren, was sie leugnete.

Es versprach, später im Jahr ein Software-Update zu veröffentlichen, mit dem Benutzer die Verlangsamungsfunktion ausschalten können. Es war auch geplant, Rabatte anzubieten, um die Batterien einiger Mobilteile zu ersetzen.

Schlange stehen für rechtliche Schritte

Apple sieht sich auch einer Reihe von Klagen in den USA und Russland gegenüber, die behaupten, dass das Unternehmen den Verkauf von neueren Modellen fördern wollte, indem es die Verbraucher glauben ließ, dass ihre langsameren Mobiltelefone ausgetauscht werden müssten und nicht nur die Batterie.

Die Anleger warten gespannt auf die vierteljährliche Gewinnmitteilung von Apple am Donnerstag, die wahrscheinlich die neuesten iPhone-Verkaufszahlen enthalten wird.

Die Sorge wächst, dass das in Kalifornien ansässige Unternehmen weniger seiner ikonischen iPhone X-Handys als bisher erwartet verkauft, nachdem Berichte vorgeschlagen, dass die Produktion des neuesten Handys halbiert wurde.

Weiterlesen: Apple profitiert von der neuen iPhone X-Einführung

Apple wurde zuvor vom US-Justizministerium im Jahr 2012 auf den Preis für digitale Buchdownloads untersucht. Zwei Jahre zuvor hat der iPhone-Hersteller eine Einigung mit Ermittlern über Anti-Wilderei-Vereinbarungen zwischen sich und anderen Technologiefirmen erzielt.

mm / aw (AFP, AP)