/Apple profitiert trotz iPhone-Verkäufe

Apple profitiert trotz iPhone-Verkäufe

Apple sagte, sein Nettoeinkommen für das September-Dezember-Quartal stieg um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 20 Milliarden US-Dollar (16 Milliarden Euro).

Gleichzeitig, Der iPhone-Umsatz sank um 1 Million Geräte auf 77,3 Millionen Smartphones Zum einen, weil das neue iPhone X erst im November statt wie geplant im September erschienen ist. Der Umsatzanstieg trotz niedrigerer Umsätze wurde dem Preisanstieg eines Apple-Telefons zugeschrieben, und zwar im Durchschnitt auf 796 US-Dollar im Vergleich zu 695 US-Dollar vor einem Jahr. Der Quartalsumsatz belief sich auf 88,3 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 13 Prozent.

Erzielen einer Level-Bilanz

Die Firma hat es angedeutet könnte mehr als die Hälfte seiner 285 Milliarden Dollar in bar an die Aktionäre zurückgeben was die Bedenken der Anleger lockerte.

“Mit der Zeit versuchen wir, eine Kapitalstruktur anzustreben, die ungefähr netzneutral ist”, sagte CFO Luca Maestri gegenüber Reuters in einem Interview.

Der Analyst der Morningstar Inc., Brian Colello, bezeichnete Apples Cash-Pläne als “eine angenehme Überraschung” und sagte, dass sie “etwas gegen die historisch konservative Kapitalstruktur von Apple ist”.

Apple-Investor Trip Miller fügte hinzu, der geplante Umzug in eine Bilanzebene sei eine gute Nachricht. “Seien wir ehrlich: dieses Geld hat uns in den letzten sechs Jahren nichts gebracht.”

hg / dwi (dpa, Reuters)