/Apple Music am Handgelenk braucht noch ein Weilchen

Apple Music am Handgelenk braucht noch ein Weilchen

Apple Music am Handgelenk braucht noch ein Weilchen


Ben Schwan

Apple verspricht, dass man Apple Music künftig auch beim Training nur mit der Uhr verwenden kann.

Die Apple Watch Series 3 mit LTE wird ab nächste Woche ausgeliefert. Zu den Highlights zählt die Möglichkeit, Apples Musik-Streaming-Dienst ohne iPhone zu nutzen. Das geht allerdings frühestens ab Oktober.

Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) Aluminium 42mm grau mit Sportarmband grau

Apple Watch Series 3 (GPS + Cellular) Aluminium 42mm grau mit Sportarmband grau
ab € 479,–

Wer hoffte, seine neue Apple Watch Series 3 mit LTE, die ab dem 22. September bei ersten Bestellern eintreffen soll, gleich zum Genuss von Apple-Music-Songs ganz ohne mitgeschlepptes iPhone zu verwenden, wird leider enttäuscht. Die Computeruhren-Version des Streamingdienstes ist nämlich noch nicht fertig.

Kein Streaming “out of the box”

“Später in diesem Herbst” werde die neue Apple Watch Musik streamen können und damit Zugriff auf jeden Song bei Apple Music haben – “direkt vom Handgelenk”, heißt es in einer Mitteilung von Apple. Der Chief Operating Officer des Unternehmens, Jeff Williams, hatte zuvor mitgeteilt, Apple Music auf der Apple Watch starte “nächsten Monat”, also im Oktober.

Notwendig dafür ist offenbar auch ein Softwareupdate für watchOS. Die Finalversion von watchOS 4, die am 19. September zum Download bereitstehen wird, enthält Apple Music noch nicht. Offenbar auch erst dann verfügbar sein wird eine neue Radio-App, die Zugriff auf den Apple-Sender Beats 1 erlaubt. Auch andere in Apple Music verfügbare Sender sollen sich per Internet empfangen lassen.

Apple sagt noch nichts zur Akkubelastung

Noch völlig unklar ist, wie stark der Akku der Apple Watch Series 3 durch Musikstreaming belastet wird – Hinweise hierzu hat der Hersteller noch nicht gegeben. Erste Angaben Apples verheißen aber nichts Gutes: Allein schon das eher energiesparsame Telefonieren mittels LTE-Netz leert den Stromspeicher schnell. Maximal eine Stunde soll man mit dem Gerät telefonieren dürfen. Ansonsten soll sich die Uhr über den Tag ähnlich nutzen lassen wie die Apple Watch Series 2, wobei eine dauerhafte GPS-Erfassung nur vier statt bislang fünf Stunden möglich sein soll.

Apples Idealvorstellung der Apple-Watch-Nutzung beim Training ist die Verwendung zusammen mit den vollständig drahtlosen AirPods-Ohrstöpseln. Ansonsten ist die Uhr mit jedem normalen Bluetooth-Kopfhörer zu verwenden. Den dafür notwendigen Nahbereichsfunkchip hat Apple offenbar effizienter bauen können – hier ist eine reine Wiedergabe von auf der Watch gespeicherten Songs bis zu zehn Stunden lang möglich, eine Steigerung um 3,5 Stunden gegenüber der älteren Apple-Watch-Variante.


(bsc)