/Apple macht Pages, Numbers und Keynote klar für iOS 11

Apple macht Pages, Numbers und Keynote klar für iOS 11

Apple macht Pages, Numbers und Keynote klar für iOS 11


Ben Schwan


iWork auf Apple-Geräten.

(Bild: Apple)

Mit Updates für Apples mobile iWork-Programme lassen sich neue Produktivitätsfunktionen nutzen. Auch die Mac-Versionen bekommen ein kleineres Update.

Apple iPad Pro 12.9" 64GB silber

Apple iPad Pro 12.9″ 64GB silber
ab € 848,48

Apple macht seine mobilen Büroprogramme Pages (Textverarbeitung), Numbers (Tabellenkalkulation) und Keynote fit für iOS 11. Alle Apps erreichen nun Version 3.3 und erhalten Zugriff auf neue Produktivitätsfunktionen.

Drag & Drop und neue Features

Die drei Apps können Apples neu gestalteten Dokumentenmanager nutzen, der auch iCloud und Speicherlösungen von Drittanbietern unterstützt. Auf dem iPad lassen sich Texte, Bilder und andere Objekte zwischen der jeweiligen Anwendung und anderen Apps per Drag & Drop verschieben. Slide-Over-Modus, Split View und das neue Dock in iOS 11 sind nutzbar. Es gibt ein neues, schnelles Anordnen von Objekten mit den Befehlen “Ausrichten”, “Verteilen”, “Vertikal spiegeln” und “Horizontal spiegeln”. Unterstützt wird zudem künftig das Kommando “Auseinanderbrechen” für komplexe Formen in der Formen-Mediathek.

Pages erhält darüber hinaus einen verbesserten PDF-Export, der Tabellen optimiert darstellen kann, Numbers kennt einen neuen “intelligenten Werteregler” für feiner abgestufte Anpassungen an vorhandenen Werten für Datum, Uhrzeit und Dauer. Keynote soll schneller und stabiler arbeiten.

Auf dem Mac wird’s stabiler

Für den Mac sind ebenfalls neue Versionen von Numbers (4.3), Pages (6.3) und Keynote (7.3) erschienen. Numbers enthält nicht näher ausgeführte Stabilitätsverbesserungen, Pages bekommt einen optimierten PDF-Export und das Einsetzen von Zeilen per Drag & Drop in Tabellen, die über mehrere Seiten reichen. Keynote erhält einen neuen Filter für Objektlisten.

Apple bietet alle iWork-Programme mittlerweile kostenlos an, obwohl die Office-Konkurrenten durchaus professionell nutzbar sind. Zuvor zahlte man zehn und mehr Euro für die Programme – gratis waren sie nur beim Neukauf eines Apple-Geräts. Die iWork-Apps werden über den Mac App Store und den iOS App Store vertrieben.


(bsc)