/AMD kooperiert angeblich mit Tesla

AMD kooperiert angeblich mit Tesla

AMD kooperiert angeblich mit Tesla


Christof Windeck

Auto mit AMD-Logo in Dirt Rally

(Bild: AMD/YouTube)

Spekulationen um eine Kooperation mit Tesla bei Chips für autonomes Fahren schicken die Aktien von AMD und Nvidia auf Schlingerkurs.

Am Mittwoch meldete der US-Fernsehsender CNBC unter Berufung auf eine anonyme Quelle, dass Tesla Motors einen eigenen KI-Prozessor für autonomes Fahren entwickle – unter anderem mit Techniken von AMD. Diese Spekulation schickte den Aktienkurs von AMD auf Höhenflug und den von Nvidia um rund 1 Prozent auf Talfahrt: Tesla setzt bei den autonomen Fahrfunktionen der aktuellen Fahrzeuge auf Nvidia Drive PX 2. Mittlerweile ist die AMD-Aktie aber wieder gefallen.

Laut der CNBC-Meldung hat Tesla bereits Prototypen eines ersten KI-Prozessors von einem Auftragsfertiger zurückerhalten und verwende darin geistiges Eigentum (Intellectual Property, IP) von AMD. Ob diese AMD-IP überhaupt etwas mit den wesentlichen KI-Funktionen zu tun hat und um welchen Auftragsfertiger es geht, blieb dabei offen.

Bekanntlich hat Tesla schon Anfang 2016 den bekannten CPU-Experten Jim Keller angeheuert, der bei Apple die Entwicklung der hauseigenen ARM-SoCs für iPhone und iPad anschob und davor und danach unter anderem für AMD tätig war. Er kann also als Kenner der von AMD lizensierbaren IP-Cores gelten, die ja etwa auch Microsoft und Sony in den Chips der Spielkonsolen Xbox und Playstation nutzen.

Wenn AMD tatsächlich mit Tesla Motors kooperiert, wäre das ein wichtiger Schritt für AMD. Die unmittelbare Bedeutung für den Umsatz von AMD dürfte sich aber in Grenzen halten: Zwar bringen “Semi-Custom Solutions” wie die Prozessoren für Xbox One und Playstation 4 viel Geld in die AMD-Kasse, davon werden aber jährlich auch mehr als 20 Millionen Stück verkauft.

Außer AMD und Nvidia konkurrieren noch viele andere Chiphersteller um den Markt für Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) und autonomes Fahren. In solchen Systemen kommen beispielsweise auch FPGAs zum Einsatz und ARM-SoCs mit spezieller Bildverarbeitungs-Hardware. Vor rund einem Jahr hatte Tesla die Kooperation mit der Firma Mobileye beendet, die Intel dann später kaufte.


(ciw)