/AMD-Chefarchitekt Koduri geht zu Intel und entwickelt diskrete Highend-Grafikchips

AMD-Chefarchitekt Koduri geht zu Intel und entwickelt diskrete Highend-Grafikchips

Intel

Raja Koduri, Ende 2016 im kalifornischen Sonoma, damals noch GPU-Chefentwickler bei AMD

Intel steigt in den Bereich Highend-Grafikchips ein. Die Leitung übernimmt AMDs ehemaliger GPU-Chefentwickler Raja Koduri.

AMDs ehemaliger Chef des Grafik-Bereichs, Raja Koduri, wechselt zum Prozessorhersteller Intel. Koduri leitet dort als Chefarchitekt die neue Grafiksparte “Core and Visual Computing” und wird außerdem zum Senior Vice President ernannt. Intel zufolge soll Koduri dann nicht nur die Weiterentwicklung der integrierten Grafikprozessoren verantworten, sondern auch High-End-Grafik- und Rechenkarten für verschiedene Anwendungsbereiche entwickeln. Dabei nennt Intel etwa die Gebiete der künstlichen Intelligenz, der Visualisierung, Grafik und der Bildverarbeitung.

Intels Chefingenieur Dr. Murthy Renduchintala bezeichnete Raja Koduri als einen der innovativsten und geachtesten Visionäre für Grafik- und Systemarchitektur. Man habe aufregende Pläne, um die Computing- und Grafik-Fähigkeiten energisch voranzutreiben und die Strategie voranbringen, in den Bereichen Computing und Grafik zu führen. Koduri erklärte: “Ich habe Intel als Technologieführer bewundert und im Laufe der Jahre fruchtbar mit dem Unternehmen zusammengearbeitet.” Er freue sich riesig, dem Intel-Team beizutreten und die Möglichkeit zu haben, eine einheitliche Architektur in Intels IP-Portfolio voranzutreiben.


Intel

Raja Koduri

(Bild: Intel
)

Die Pressemitteilung Intels erfolgte nur kurze Zeit nach der Ankündigung des sich in einer Auszeit befindenden Koduris, die Leitung von AMDs Grafiksparte abzugeben und das Unternehmen zu verlassen. Die Art und Weise des Wechsels von Koduri stößt allerdings einigen in der Industrie sauer auf. So erklärte der ehemalige AMD-Spitzenmanager und gut vernetzte IT-Analyst Patrick Moorhead, dass Intel mit Koduri zwar einen guten Fang gemacht habe, es allerdings dem völlig widerspricht, was Koduri in seinem Abschieds-Memo an sein AMD-Team geschrieben habe. “Ich bin schockiert. Ich habe noch nie einen so großen Unterschied zwischen dem Gesagten und dem Geschehenen gesehen”, so Moorhead weiter.

AMD erklärte, nach dem Ausscheiden Koduris solle es keine Veränderungen an den Grafik-Roadmaps geben. Das Unternehmen sei außerdem auf einem guten Weg, die selbst auferlegten Ziele für das Jahr 2018 zu erreichen.

Raja Koduri war etwa für die Entwicklung der Grafik-Architekturen Polaris und Vega verantwortlich – besonders letztere konnte die auch von AMD selbst hochgestecktenErwartungen nicht erfüllen. Trotz sehr hoher Rechenleistung konnten die Gamer-Karten zu Nvidias deutlich sparsameren Pascal-Modellen nur aufholen, aber nicht überholen und konnten auch preislich keine attraktiven Kaufargumente liefern.


(mfi)