/4K Apple TV zeichnet sich ab – mit umfangreicher HDR-Unterstützung

4K Apple TV zeichnet sich ab – mit umfangreicher HDR-Unterstützung

4K Apple TV zeichnet sich ab – mit umfangreicher HDR-Unterstützung


Leo Becker



Die fünfte Apple-TV-Generation unterstützt offenbar 4K-Videos und gleich mehrere HDR-Formate. Die Vorstellung der neuen TV-Box könnte im September erfolgen.

Die von Apple verfrüht veröffentlichte HomePod-Firmware enthält auch Hinweise auf die Zukunft des Apple TV: Die fünfte Generation der TV-Box wird demnach intern unter der schon seit längerem gehandelten Code-Bezeichnung J105a geführt und dürfte die Wiedergabe von 4K-Inhalten beherrschen, wie ein Entwickler aufzeigt. Zusätzlich scheint Apple die Wiedergabe kontraststarker Bilder durch HDR-Unterstützung (High Dynamic Range) vorzubereiten und dabei mehrere Standards zu berücksichtigen.

Breite HDR-Unterstützung in Apple TV 5?

Laut der Einträge unterstützt das neue 4K-Apple-TV nicht nur das statische HDR-Format HDR10, das üblicherweise auch bei Ultra HD Blu-rays zum Einsatz kommt. Vielmehr soll das neue Gerät wohl auch das dynamische Konkurrenzformat Dolby Vision beherrschen, bei dem die Filmstudios die gewünschten Bildinformationen für jede Szene beziehungsweise sogar für jedes einzelne Frame festlegen können.



In der HomePod-Firmware stecken zahlreiche Informationen über andere bislang unveröffentlichte Apple-Produkte – von Apple TV bis hin zum iPhone 8.

In der HomePod-Firmware stecken zahlreiche Informationen über andere bislang unveröffentlichte Apple-Produkte – von Apple TV bis hin zum iPhone 8.

Vergrößern


Schließlich findet sich auch ein Hinweis auf eine Unterstützung des HDR-Formats HLG (Hybrid Log Gamma), das vorrangig für die TV-Übertragung gedacht ist. Dies könnte dem kommenden Apple TV beispielsweise ermöglichen, über das Internet empfangene TV-Sendungen mit erhöhtem Kontrastumfang wiederzugeben. An dieser Stelle wird auch interessant, ob die TV-Box in der Lage sein wird, einen eintreffenden HLG-Datenstrom in HDR10 umzuwandeln. Schließlich beherrschen alle HDR-TVs HDR10, aber nicht jedes Modell auch HLG.

Recht interessant ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass es offenbar keine Unterstützung für das dynamische Format HDR10+ von Samsung gibt, mit dem der TV-Hersteller künftig gegen Dolby Vision antreten will. Ob die finale Version der TV-Box tatsächlich alle in der HomePod aufgeführten HDR-Formate beherrscht, bleibt vorerst offen.

iTunes Store verweist bereits auf erste 4K-Spielfilme

In Apples iTunes Store sind jüngst schon Hinweise auf erste 4K- und HDR-Inhalte aufgetaucht, bislang verkauft (und vermietet) das Unternehmen dort Spielfilme und TV-Serien maximal in 1080p. Populäre Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazons Prime Video könnten ebenfalls 4K-Inhalte für Apple TV bereitstellen.

Im Juni kündigte Apple an, dass eine Prime-Video-App für tvOS noch in diesem Jahr erscheinen solldie Differenzen mit Amazon wurden offenbar beigelegt. Der neue 4K-Apple-TV wird Berichten zufolge schon seit Frühjahr getestet.

Apple TV möglicherweise als Bundle mit Gamepad

Der Hersteller erwägt, die TV-Box auch als Bundle mit einem Gamepad anzubieten, hieß es damals. Ursprünglich bestand der Konzern darauf, dass alle Apple-TV–Spiele die Siri-Remote unterstützen, die nur sehr begrenzte Möglichkeiten zur Steuerung bietet. Diese erhebliche Einschränkung wurde Ende vergangenen Jahres aber leise gestrichen. Minecraft gehört zu den ersten bekannten Spieletiteln für tvOS, die ein Gamepad voraussetzen.

Neben iOS 11 soll im Herbst auch tvOS in neuer Version 11 erscheinen, größere Neuerungen hat das Unternehmen bislang aber nicht angekündigt. Man werde zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr mehr zum Apple TV erzählen, erklärte Apple-Chef Tim Cook auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni – entsprechend könnte die Einführung des 4K-Modells zusammen mit neuen iPhones im September erfolgen.

Lesen Sie auch:

(nij) /


(lbe)