/460.800 Pixel: Hochaufgelöster POV-Globe

460.800 Pixel: Hochaufgelöster POV-Globe

460.800 Pixel: Hochaufgelöster POV-Globe


Helga Hansen

(Bild: Kickstarter)

Auf den ersten Blick sieht der POV-Globe von Edward Catley fast wie ein analoger Globus aus. 240 RGB-LEDs sorgen für bunte Farben und hohe Auflösung. Bis das raspi-gesteuerte Gerät erhältlich ist, wird es aber noch eine Weile dauern.

Raspberry Pi 3 Modell B

Raspberry Pi 3 Modell B
ab € 34,85

Schneebedeckte Arktis und tiefblaue Seetiefen – die Effekte des Globe von Edward Catley wirken auch auf den zweiten Blick beeindruckend. Doch nicht nur die Erde, auch andere Planeten, Videos oder gar Computerspiele könnten auf dem Globus dargestellt werden. Einen Prototypen gibt es derzeit auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter zu sehen. Seine Auslieferung wird allerdings erst mit November 2018 angegben.

Herzstück des Globus ist ein schwarzes PCB, auf dessen Rand 240 RGB-LEDs aufgelötet sind. Jede LED kann pro Umdrehung bis zu 1920 mal ihre Farbe ändern. So ergibt sich eine “Auflösung” von 460.000 Pixeln. Mit 15 Umdrehungen pro Sekunde nutzt der Globus dabei die Trägheit des menschlichen Auges. Licht wirkt auf der Netzhaut noch eine Weile nach, sodass schnell wechselnde Einzelbilder wie eine kontinuierliche Abfolge wahrgenommen werden. Dieser Effekt wird als Persistence of Vision (POV) bezeichnet. Für die Ansteuerung der LEDs nutzt Catley ein FPGA mit HDMI-Anschluss. Um eigene Bilder auf den Globus zu bringen, soll es Apps für iOS und Android geben, die Designs an einen Raspberry Pi mit Wifi-Modul im Globus weiterreichen.

Große Ziele

Bereits fertig sind ein Prototyp mit funktionierendem Gehäuse, inklusive Mechanik, und PCB sowie dessen Firmware. Das PCB und Gehäuse sollen zur Massenproduktion aber noch einmal überarbeitet werden. Auch das Raspberry-Pi-Modul mit Wifi, die Apps, vorbereitete Anzeigebilder und das Testen von Hard- und Software steht noch aus. Insbesondere die Optimierung des Motors und die Schallisolierung des Gehäuses dürfte interessant werden. Um die benötigten 900 Umdrehungen pro Minute zu erreichen, steckt im Prototyp noch ein Drehstrommoter. Im Werbevideo ist kein Ton des Motors, sondern nur Musik zu hören. Auch wenn Catley seit 2012 an einem Globe arbeitet und die Produzenten bereits ausgewählt hat, ist der angepeilte Auslieferungszeitpunkt November 2018 sportlich.

Das Crowdfunding läuft noch bis zum 3. Oktober. Derzeit sind von der angegebenen Finanzierungssumme von 60.000 Pfund (ca. 68.000 Euro) erst rund 16.000 Pfund (18.000 Euro) erreicht. Der Globe kann noch für 575 Pfund (625 Euro) vorbestellt werden. Alternativ gibt es auch ein T-Shirt als Belohnung.

POV-Globus selber bauen

Einen POV-Globe mit roten und blauen LEDs zum selbst zusammenbauen haben wir in Ausgabe 3/16 vorgestellt. Basierend auf dem Arduino nano und Schiebereglern zum Ansteuern der LEDs ist er deutlich einfacher aufgebaut, aber immer noch faszinierend anzusehen. Außerdem gibt es im heise shop einen Mini-POV-Globe als Bausatz, den sie online oder auf den Maker Faires bekommen. Wer es noch etwas ausgefallener mag, kann auch den Prophelix nachbauen. Dabei werden LED-Streifen versetzt angeordnet, wie eine Helix, um dreidimensionale Effekte zu erzielen.


(hch)